Speicherbecken Dreilingen

„Speicherbecken“ in Dreilingen

In Dreilingen konnten mit finanziellen Unterstützung der Bingo-Umweltstiftung drei „Speicherbecken“ hergestellt und das Wasser zwischengespeichert werden. Vor der Maßnahmenumsetzung lief das Drän- und Oberflächenwasser von rund 40 ha Ackerland ungehindert über eine Dränleitung dem Häsebach zu.

 

Ziel der Umgestaltung der hofnahen Weide ist das Wasser zwischenzuspeichern und Sandfrachten zu fangen sowie die Nitratbelastung zu reduzieren. Hierfür wurden die drei Becken hergestellt.dreilingen.jpg

Das erste Becken dient hauptsächlich als Sedimentfang. Weiterhin wird im ersten und zweiten Becken die Nitratbelastung abgebaut. Das Wasser fließt als oberflächennahes Grundwasser zeitversetzt dem Häsebach zu und trägt somit zur Hochwasserentlastung sowie zur Stabilisierung des Basisabflusses bei. Das dritte Becken fängt das Niederschlagswasser der Haus- und Hofflächen auf. Das Umfeld der Speicherbecken wird mit Erlen und Eichen aufgeforstet. Somit ist davon auszugehen, dass sich in einigen Jahren wertvolle Biotope entwickeln.

 

Die einzelnen Becken sind durch eine Kolonne des Kreisverbandes der Wasser- und Bodenverbände Uelzen im Auftrage des Gewässer- und Landschaftspflegeverbandes Mittlere und Obere Ilmenau hergestellt worden. Das Projekt wurde mit 5.900 € von der Bingo-Umweltstiftung unterstützt. Den Eigenanteil finanzierte die Familie Holst als Flächeneigentümer.

 

http://www.bingo-umweltstiftung.de/