Grundwassersubstitution

Der Verband hat Mitglied der Lenkungsgruppe zum Projekt „NoRegret“ folgendes Teilgebiet bearbeitet:

 
Grundwassersubstitution für die landwirtschaftliche Feldberegnung durch Oberflächenwasser im Bereich der östlichen Lüneburger Heide

no_regret.jpg

europaflag.jpg   interreg_north.jpg
   

Ziel des Projektes ist eine Machbarkeitsstudie zum teilweisen Ersatz der Grundwasserentnahmen für die Feldbewässerung durch in die Region geleitetes bzw. gespeichertes Oberflächenwasser und damit eine überregionale Wasserbeschaffung.

Das Projektgebiet bildet das größte zusammenhängende Feldberegnungsgebiet in Deutschland.

  • Allein in den Landkreisen Gifhorn und Uelzen stehen ca. 85 % der Ackerflächen unter Beregnung.
  • Ca. 90 % des Beregnungswassers kommen aus dem Grundwasser
  • Die übrigen Wasserherkünfte stammen aus dem ESK und Produktionsabwässern aus Zucker- oder Stärkefabriken


 
Grundwasserneubildung und erlaubte Entnahmen

image072.jpg