So durstig ist Lüneburg

Feldberegnung hat bei Entnahme größeren Anteil als Trinkwasser – Gefördertes Lebensmittel ist mindestens 100 Jahre alt
VON DENNIS THOMAS
Lüneburg. Es sind im Wesentlichen vier große Wasserkörper, aus denen in Stadt und Landkreis Grundwasser gefördert wird. Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises legte nun dem Umweltausschuss des Kreistags die jüngste Grundwasserbilanz für die Jahre 2013 bis 2015 vor. Zwar liegen regelmäßig die tatsächlich entnommenen Mengen
unter den genehmigten Mengen, gleichwohl lagen die Entnahmen im Jahr 2015 höher als in den Vorjahren: Die Entnahme von mehr als 39,2 Millionen Kubikmetern (oder mehr als 280 Millionen Badewannen á 140 Liter) war genehmigt – rund 29,5 Millionen Kubikmeter wurden offiziell entnommen. Der größte Anteil in den beiden Hauptwasserkörpern
entfiel aber nicht auf die Gewinnung von Trinkwasser, sondern wurde für die Feldberegnung genutzt.
Die genehmigten Wasserförder-Mengen liegen regelmäßig über dem, was tatsächlich entnaommen wird. Gleichwohl ist die Wasserförderung 2015 im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. Grafik: hm
Die genehmigten Wasserförder-Mengen liegen regelmäßig über dem, was tatsächlich entnommen wird. Gleichwohl ist die Wasserförderung 2015 im Vergleich zu den Vorjahren gestiegen. Grafik: hm

Weiterlesen: So durstig ist Lüneburg

Informationsveranstalltung zur Gründung eines Dachverbandes Feldberegnung Uelzen

Informationsveranstaltungen zur Gründung eines Dachverbandes Feldberegnung Uelzen

Am 14. und 15. Januar fanden Informationsveranstaltungen zur Gründung eines Dachverbandes Feldberegnung Uelzen (DFU) im Gasthaus Grützmacher in Ostedt und im Gasthaus Wellmann in Gerdau statt, nachdem hierzu vom Bauernverband Nordostniedersachsen e.V. und dem Kreisverband der Wasser- und Bodenverbände Uelzen  eingeladen worden war. Rund 250 Teilnehmer informierten sich über zukünftige wasserrechtliche Anforderungen an Wasserentnahmen für die Feldberegnung, Ziele und Nutzen eines Dachverbandes und die verbandsrechtlichen Möglichkeiten und Organisationsformen. Die gehaltenen Vorträge stehen über nachfolgende Links zum Download bereit. Bitten melden Sie sich zunächst auf unserer Homepage für den Download-Bereich an!

 BVNON "Ziele und Nutzen eines Dachverbandes"

 

LK_Uelzen "Heutige und zukünftige Anforderungen an Wasserentnahmen für die Feldberegnung"

 

KV_WaBo "Verbandsrechtliche Möglichkeiten und Organisationsformen"

 

Machbarkeitsstudie zur Grundwassersubstitution vorgestellt

 

interreg_north.jpgeuropaflag.jpg

 

no_regret.jpg 

„Genug Wasser für die Landwirtschaft?!“
Machbarkeitsstudie
zur
Grundwassersubstitution für die landwirtschaftliche Feldberegnung durch Oberflächenwasser im Bereich der östlichen Lüneburger Heide
auf der Abschlussveranstalltung des Projektes "No Regret - Genug Wasser für die Landwirtschaft?!" am 5. Juni 2012 in Uelzen
vorgestellt

 

Grundwassersubstitution

Der Verband hat Mitglied der Lenkungsgruppe zum Projekt „NoRegret“ folgendes Teilgebiet bearbeitet:

 
Grundwassersubstitution für die landwirtschaftliche Feldberegnung durch Oberflächenwasser im Bereich der östlichen Lüneburger Heide

no_regret.jpg

Weiterlesen: Grundwassersubstitution

Unterkategorien