Mühle Verhorn

JM Eine weitere gewässerökologische Barriere in der Gerdau, an der Mühle Verhorn, wird beseitigt. 

Nachdem im April 2009 die Plangenehmigung für den Bau eines Umgehungsgerinnes an der Mühle Verhorn durch den Landkreis Uelzen erteilt worden ist, kann nunmehr der Gewässer- und Landschaftspflegeverband Mittlere und Obere Ilmenau mit der Ausführungsplanung zur Projektumsetzung starten.

 

Dies ist möglich, weil die erforderlichen Mittel durch das Land Niedersachsen und die Europäische Union bewilligt worden sind. Die EU stellt Mittel aus dem Fonds für die Entwicklung des ländlichen Raumes (ELER) in Höhe von 252.100 € (brutto) und das Land Niedersachsen in Höhe von 107.899 € zur Verfügung. Desweiteren beteiligt sich der Landkreis Uelzen über die Eigenmittel an dem Projekt.

Geplant ist der Bau eines 563 m langen Umgehungsgerinnes, dass es allen aquatisch gebundenen Organismen erlaubt, die bisherige ökologische Barriere Verhorn Mühle zu passieren. Auf der Grundlage der Genehmigungsplanung des Büros für ökologisch begründetem Wasserbau, Dipl.-Ing. Helmut-Heuer-Jungemann, wird jetzt der Kreisverband der Wasser- u. Bodenverbände Uelzen eine Ausführungsplanung erstellen, diese mit allen zuständigen Stellen abstimmen und bis zum Frühjahr 2010 eine Ausschreibung zur Vergabe der erforderlichen Arbeiten durchführen. Desweiteren werden mit den betroffenen Grundstückseigentümern die Verhandlungen zur Flächenbereitstellung fortgeführt. Die Umsetzung der Baumaßnahmen ist dann im Sommer 2010 geplant.

verhorn.jpgÄlteres Bild des Mühlenstaus Verhorn vom Unterwasser aus gesehen

Woltersburger Mühle

woltersburger muehle.jpgErarbeitung der Antragsunterlagen zum Umbau bzw. zur Erneuerung der Wehranlage an der Woltersburger Mühle in Uelzen, Ortsteil Woltersburg, Landkreis Uelzen, mit gleichzeitiger Herstellung einer Fischaufstiegsanlage, Erneuerung von zwei abgängigen Brücken sowie Herstellung und Betrieb der Entwässerungseinrichtungen für das durch die IDA (Gemeinwesenorientierte Arbeit) erworbene Mühlengelände unter Berücksichtigung des geplanten Entwicklungskonzeptes für das Mühlengelände

Weiterlesen: Woltersburger Mühle

Durchgängikeit des Barnstedt-Melbeckers Baches hergestellt

Durchgängigkeit des Barnstedt-Melbecker Baches hergestellt

 

Seit Ende August 2006 ist der Barnstedt-Melbecker Bach durchgängig von der Quelle bis zur Mündung in die Ilmenau, bei Melbeck, für alle Fließgewässerorganismen wieder passierbar.

Nachdem bereits in den zurückliegenden Jahren die Wehre bzw. Sohlabstürze im Bereich Melbeck beseitigt werden konnten, ist nunmehr das letzte große Hindernis mit dem ehemaligen Mühlenteich in Barnstedt durch ein 1.275 Meter langes Umgehungsgerinne passierbar gemacht worden.

Weiterlesen: Durchgängikeit des Barnstedt-Melbeckers Baches hergestellt

Gewässerentwicklungsplan

Fließgewässerschutzsystem

Gewässerentwicklungsplan
für die naturnahe Gestaltung der Ilmenau und ihrer Aue

Gewässerentwicklungsplan Ilmenau

 

Weiterlesen: Gewässerentwicklungsplan

Umfluter am Außenmühlenwehr

Umfluter am Außenmühlenwehr Uelzen

 

 

Im Jahre 1965 wurde das alte baufällige Wehr an der Außenmühle Uelzen durch ein Klappenwehr ersetzt, das durch entsprechende Dimensionierung ausreichenden Schutz gegen Hochwässer bietet. Gleichzeitig mit der Erstellung der Wehranlage wurde ein Fischpass aus einer Abfolge von 7 Becken als Aufstiegshilfe für Salmoniden gebaut.

Weiterlesen: Umfluter am Außenmühlenwehr