Beregnungsverband ESK

Alle Mitgliedsverbände

 

Weiterlesen: Beregnungsverband ESK

Der Dachverband der Beregnungsverbände am Elbe-Seitenkanal

uebersichtskarte entnahmebauwerke27 Mitgliedsverbände mit einer Gesamtfläche von 14.392 ha dürfen maximal 5 m³/s Wasser für Beregnungszwecke aus dem ESK entnahmen. Hierfür zahlen Sie neben den üblichen Entgelten zusätzlich ein Wasserentnahmeentgelt an die Wasser- u. Schifffahrtsdirektion für die entstandenen Pumpkosten an den Schiffshebewerken bzw. den Schleusen.

 

Daten zur ESK-Wasserentnahme

 

  • Gesamtfläche der ESK-Verbände =  14.392 Hektar
    Summe der Erlaubnismengen  =  15,1 Mio. m³/a
    Durchschnittsentnahme seit 1976 =  6,6 Mio. m³/a
    Summen der maximalen sekündlichen Entnahmen
    • Obere Haltung  = 2 m³/s
    • Mittlere Haltung  = 3 m³/s
  • Summen der derzeit erlaubten sekündlichen Entnahmen
  • Obere Haltung= 2,4 m³/s
  • Mittlere Haltung = 2,4 m³/s

Für die untere Haltung, die im Rückstaubereich des Elbwehres bei Geesthacht liegt, gibt es keine Entnahmebeschränkungen.

 

 

Aufgaben

Der Verband hat zur Aufgabe, im Rahmen des "generellen Planes Beregnung am Elbe-Seitenkanal", aufgestellt durch den Herrn Regierungspräsidenten am 10. Mai 1972 und des "Rahmenentwurfes zur Ergänzung des generellen Planes Beregnung am Elbe-Seitenkanal" Teil A, aufgestellt vom Wasserwirtschaftsamt Celle am 25. März 1973 sowie Teil B, aufgestellt vom Wasserwirtschaftsamt Lüneburg am 15. Januar 1976, seine Mitgliedsverbände zu beraten, ihre Aufgaben zu fördern und ihre Interessen wahrzunehmen.

 

Hierzu gehört insbesondere

1. die Bereitstellung des Beregnungswassers zu regeln,

2. die Einholung der erforderlichen wasserbehördlichen und sonstigen Genehmigungen, die zur Entnahme des Beregnungswassers aus dem Elbe-Seitenkanal erforderlich sind,

3. der Abschluss von Verträgern mit der Wasser- und Schifffahrtsdirektion über den Wasserpreis,

4. die Vermittlung öffentlicher Förderungsmittel zum Ausbau der Unternehmen seiner Mitgliedsverbände,

5. die Mithilfe bei der Aushandlung von Stromversorgungstarifen,

6. auf Antrag die vollständige oder teilweise Durchführung der Aufgaben seiner Mitgliedsverbände, soweit dieses im Rahmen seiner Möglichkeit liegt,

7. die Abrechnung der Wasserentnahmegebühr nach dem Nds. Wassergesetz

 

 

Organisation

Ehrenamt

Vorstand

Verbandsvorsteher

drei Beisitzer

vier stellvertretende Vorstandsmitglieder

 

Verbandsversammlung

bestehend aus den Verbandsvorstehern der Mitgliedverbänden

 

Hauptamt

Satzungsgemäß vertreten durch den Kreisverband